Hilfe, ich liebe einen Vampir/Werwolf/Fee!

26. Juli 2015

Fünf gute Gründe, 

warum unsere Heldinnen in Urban, Contemporary und Romantic Fantasy übernatürlichen Wesen einfach nicht widerstehen können.



Im Vergleich zu High oder Epic Fantasy haben die hier genannten Genres gemein, dass magische oder übernatürliche Wesen nicht (nur) eine Fantasywelt, sondern auch unsere moderne Welt bevölkern und meistens unsicher machen. Der schottische Autor Alan Campbell beschreibt den Unterschied so:
 "If high fantasy asked you to embark upon a quest to find a magic stone, then urban fantasy would be waiting in the shadows, ready to mug you when you got back."
Oft sind unsere Heldinnen ganz normale Mädchen und Frauen, mit denen wir uns als Leserinnen identifizieren können, wie in der Twilight-Saga. Manchmal haben sie ein besonderes, meist angeborenes "Talent" – zum Beispiel haben sie die Fähigkeit Feen zu sehen wie in der Fever-Serie von Karen Moning. Oder sie sind gar selber übernatürliche Wesen, dann aber seltene oder Außenseiter (siehe die Mercy-Thompson-Reihe von Patricia Briggs) oder in beiden Welten zu Hause (vielleicht sind sie "Mischlinge" wie in Julie Kagawas "Plötzlich Fee").

Unweigerlich verlieben sich diese Heldinnen in ein übernatürliches Wesen – und wir Leserinnen meistens auch. Was ist bloß so faszinierend an denen? Hier sind fünf gute Gründe, warum wir Vampiren, Werwölfen und Feen einfach nicht widerstehen können:

> "Sie dürfen zusammen nicht kommen ..." Seit dem Volkslied mit den zwei Königskindern, die vom symbolischen Wassergraben getrennt wurden, und spätestens seit Romeo und Julia wissen wir: Nichts ist so verführerisch – und so tragisch – wie eine Liebe, die verboten ist. Aus verschiedenen Gründen ist es Menschen und übernatürlichen Wesen meist nicht erlaubt, ein Paar zu werden. Mal ganz zu schweigen von körperlicher Vereinigung!

> Nicht nur weil Vampiren, Werwölfen und Feen oft ein ganz großes "Verboten" auf der Stirn steht, gelten sie gemeinhin als gefährlich. Auch wenn sie gar nichts dafür können und zum Beispiel dagegen ankämpfen, als Werwolf bei der Verwandlung die Kontrolle zu verlieren oder als Vampir in einen Blutrausch zu verfallen, sind sie doch fast immer mehr Bad Boy als netter Junge nebenan. Das macht sie nicht nur gefährlich, sondern auch cool. Und wer kann diesem Bad-Boy-Charme schon widerstehen?

> Die übernatürlichen Wesen, für die wir gemeinsam mit unserer Heldin schwärmen, sind natürlich nicht nur cool, sondern auch sexy. Sie sehen meist unheimlich gut aus (Vampire, Feen) oder sind einfach so männlich und stark (Werwölfe). Wir wollen ja nicht oberflächlich sein, aber ... ach, schmacht!

> Nichts ist anziehender als ein mysteriöser Fremder. Dass wir mit unseren Heldinnen herausfinden müssen, was für ein dunkles Geheimnis dieser unnahbare, coole, sexy Mann hat, macht ihn für uns natürlich nur noch interessanter. Er kann uns in unbekannte Welten entführen, uns auf gefährliche Abenteuer mitnehmen und uns Dinge zeigen, von denen wir bislang nur geträumt gewagt haben. Langweilig wird es mit einem Fee, Vampir oder Werwolf bestimmt nicht!

> Und zu alledem hat sich dieser Junge auch noch für uns entschieden! (Na ja, für unsere Heldin, aber wir identifizieren uns ja mit ihr). Wir halten uns für nichts Besonderes – sind ja schließlich eine Normalsterbliche –, aber nichtsdestotrotz sind wir die glückliche Auserwählte dieses gutaussehenden, coolen, mysteriösen, einzigartigen Wesens. Oft liegt es in seiner (Über-)Natur, dass die Liebe ewig hält und dass er sich eine Partnerin fürs Leben aussucht (was immer noch mehr bedeutet, wenn sein Leben besonders lang oder ewig währt). Für uns wendet er sich von den Konventionen seiner Spezies ab, stellt sich gegen mächtige und gefährliche Autoritätspersonen und kämpft bis in den Tod.Welcher normalsterbliche Mann hätte jemals die Gelegenheit, sich so für uns einzusetzen und uns seine Liebe zu beweisen? Gerade noch waren wir Aschenputtel, jetzt sind wir die Auserwählte des Prinzen. Und unsere ordinäre, normale Welt hat auf einmal etwas Besonderes, etwas Magisches ... wir leben unsere ganz persönliche contemporary fantasy tale.

Es gibt sicherlich noch einige Gründe mehr, warum wir uns in Vampire, Werwölfe und Feen verlieben. Was faszinierte euch an übernatürlichen Wesen?

Autoreninfo:

Felicity Green ist die Autorin der Romantic-Fantasy-Reihe "Das Geheimnis von Connemara". Band 1 EICHENWEISEN und Band 2 EFEURANKEN sind bereits erschienen, EBERESCHENZAUBER erscheint im Oktober.
Website

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Und was meinst du?
Lass doch einen Kommentar da, ich freue mich dann immer ganz doll :)