Historische Romane

Historische Romane
Historische Romane

litnetzwerl

litnetzwerl
#litnetzwerk

Lieblingsbeitrag

Lieblingsbeitrag
Vermählung - Rezension

Lasst uns reden über... Fanfiction

Was ist Fanfiction

Fanfiction. Gerade rückt das Thema mal wieder in die Öffentlichkeit mit der „After“-Reihe. Nach Shades of Grey“ die zweite Fanfiction, die nahezu unverändert als Buch veröffentlicht wurde/wird. Also zu mindestens die zweite Fanfiction in unserer Zeit, ich habe nämlich gleich mehrere Bücher im Schrank stehen, die nur aus Fanfictions bestehen. Die Anthologien zu Darkover. Marion Zimmer Bradley hat lange Zeit in ihren Büchern dazu aufgerufen Geschichten über Darkover zu schreiben und diese dann teilweise gesammelt veröffentlicht.

In den 70ern und 80ern war das gerade im Science-Fiction-Bereich vollkommen normal. Diese Fanfiction gab es auch für Star Wars und Star Trek und so weiter. Natürlich war das nicht so verbreitet wie heute, da die Geschichten nur über spezielle Zeitschriften oder eben über Kurzgeschichtensammlungen verbreitet werden können.


Wikipedia spuckt übrigens folgende Definition für Fanfiction aus:
 „Fan-Fiction/Fanfiction oder kurz Fanfic oder auch nur FF, deutsch manchmal auch Fanfiktion oder Fangeschichte(n), ist die Bezeichnung für Werke, die von Fans eines literarischen oder trivialliterarischen Originalwerkes (zum Beispiel eines Films, einer Fernsehserie, von Büchern, Computerspielen usw.) oder auch real existierender Menschen (z.B. von bekannten Schauspielern, Musikern oder Sportlern) erstellt werden, welche die Protagonisten und/oder die Welt dieses Werkes bzw. die jeweiligen Personen in einer neuen, fortgeführten oder alternativen Handlung darstellen.“
Ich persönlich mag ja besonders die „alternative Handlung“-Fanfictions. J.K. Rowling hat Hermine einfach nicht gut genug ausgearbeitet, finde ich. Hermine ist so cool und wird im Canon zum wandelnden Lexikon degradiert. Außerdem: Dieser Epilog! Es gibt mit gutem Grund ein Harry Potter Fanfiction Genre mit dem Namen „Epilog? Welcher Epilog?“…

Ach ja, noch so ein Begriff, der erklärt werden sollte: Canon. Canon ist das offizielle Material. Also z.B. alles was J.K. Rowling jemals über Harry Potter veröffentlicht hat ist Canon. Fanon dagegen ist etwas das so häufig in Fanfiction benutzt wird, dass es so eine Art inoffizieller Canon geworden ist. In meinem Lieblingsfandom Harry Potter ist das z.B. das Überleben von Snape. Oder einige Zaubersprüche.

Wer liest Fanfiction


Tja, das Bild sagt eigentlich alles Wichtige. Das ist die Statistik zur Umfrage, genauer gesagt zur Frage nach Alter und Geschlecht in der Kategorie, derer die schon mal Fanfiction gelesen haben. Meist junge Frauen, wobei der fehlende Männeranteil durchaus daran liegen kann, dass ich die Umfrage vor allem in Bloggergruppen geteilt habe. Dort sind mehr Frauen unterwegs. Bei den „Nicht-Lesern“ sind übrigens alle über 30.

Die meisten haben übrigens eine Fanfiction zu einem Buch gelesen, insgesamt war es aber sehr gemischt. Buch, Filme, Prominenter, alles dabei bei den Antworten. Ähnlich sah es bei der Häufigkeit aus, die meisten hatten erst ein paar Mal Fanfiction gelesen. Bei denen die regelmäßiger lesen war die Häufigkeit aber sehr verteilt.

Was mich überrascht hat war die große Anzahl von Fanfiction-Autoren. Gerade nachdem die meisten eher selten selbst Fanfiction lesen und dabei meist kürzere Geschichten bevorzugen.


Was sind die Probleme der Fanfiction

Die Probleme der Fanfiction. Ziemlich eindeutig das Diagramm, oder? Rechtschreibung und Grammatik sind das Hauptproblem. Nicht überraschend, wenn man bedenkt das viele Fanfictions nicht Korrektur gelesen werden.

Von der Fanfiction zum Buch

Wie oben schon angedeutet werden aus Fanfictions manchmal Bücher. Fifty Shades of Grey kennt wahrscheinlich jeder mittlerweile. Die „After“-Reihe von Anne Todd erscheint gerade als Buch, sie war ursprüngliche eine One Direction Fan Fiction. Insgesamt kann man für die Fanfiction der „Internet-Ära“ aber immer noch eine Beschreibung benutzen, die Lev Grossmann (Journalist und Autor) 2010 in einem Time-Artikel formuliert hat: „Right now fan fiction is still the cultural equivalent of dark matter: it's largely invisible to the mainstream, but at the same time, it's unbelievably massive.“ („Im Moment ist Fanfiction noch das kulturelle Äquivalent von Dunkler Masse: Sie ist größtenteils unsichtbar für den Mainstream, aber zugleich unglaublich groß“)
Amazon ist natürlich schon drauf angesprungen, allerdings erst einmal nur in den USA. Dort gibt es "Kindle Worlds", ein Portal in dem Fanfictions zu bestimmten Serien verkauft werden können.

Autoren und Fanfiction

1992 veränderte sich die allgemeine Auffassung von Fanfiction sehr plötzlich. Marion Zimmer Bradley machte nämlich öffentlich, dass sie ein komplettes Buch nicht veröffentlichen würde können. Wegen Fanfiction. Sie hatte eine Fanfiction gelesen, die ähnliche Ideen aufgriff und die Autorin der Fanfiction weigerte sich Marion Zimmer Bradleys Angebot für die Rechte anzunehmen. Daraufhin löste der Verlag den Vertrag für das Buch und Marion Zimmer Bradley zog ihre Zustimmung zu Fanfiction zurück und kappte nahezu alle Verbindungen zu Fans.

Was genau passiert ist weiß allerdings keiner so wirklich mehr, glaube ich. Das Ganze ist fast schon eine Urban Legend. Der Autor Jim. C.Hines hat einen tollen Beitrag darüber geschrieben. Allerdings schreibt selbst George R.R. Martin in seinem (sehr lesenswerten) Blogartikel: „That was twenty years ago or thereabouts, but that episode had a profound effect on me and, I suspect, on many other SF and fantasy writers of my generation. “ („Das war vor 20 Jahren oder so, aber diese Episode hatte einen großen Einfluss auf mich und, wie ich vermute, auch auf andere Science-Fiction- und Fantasy-Autoren meiner Generation“) Urban Legend hin oder her, diese Geschichte ist mit ein Hauptgrund dafür, warum so viele Autoren Fanfiction nicht „nur“ ignorieren sondern wirklich aktiv dagegen vorgehen.

J.K. Rowling von Daniel Ogren
via wikimedia Commons
Es gibt natürlich auch Autoren, die wenig bis gar keine Probleme mit Fanfiction haben. Stephenie Meyer und J.K. Rowling z.B. oder auch Terry Pratchett:” I don't actually object to fan fiction [...] provided that it's put somewhere where I don't trip over it [...] isn't done for money, and isn't passed off as 'official' in any way.” (“Ich habe nichts gegen Fanfiction, solange sie nicht irgendwo auftaucht wo ich darüber fallen würde, nicht für Geld geschrieben wird und in keiner Art und Weise als “offiziell” bezeichnet wird”). 

In der Umfrage haben übrigens die meisten Befragten auf die Frage „Einige Autoren gehen gerichtlich gegen Fanfictions vor. Wie siehst du das?“ mit Unverständnis reagiert. Eine Beispielhafte Antwort ist: „Sie sollen doch froh sein, dass ihre Geschichten so toll ankommen, dass Fans sich weitere Dinge ausdenken.“ Aber einige haben auch Verständnis gezeigt:  „Ärgerlich, ist aber wahrscheinlich ein (urheber-)rechtliches Problem...“.


Hast du schon einmal Fanfiction gelesen? Zu welchem Fandom? Hast du eine Lieblingsgeschichte?
Meine Lieblingsgeschichten sind allesamt nicht Jugendfrei oder auf einer Seite für die man generell 18 sein muss um überhaupt irgendwas lesen zu können. Deswegen habe ich heute leider keine Links für euch :D
Aber ich bin neugierig auf deine Erfahrung mit Fanfiction! Schreibe einfach einen Kommentar, das ist gar nicht so schwer :)

Du willst mehr darüber lesen? Hier ein paar Links zu interessanten Beiträgen:
Wikipedia-Artikel: Legal issues with fan fiction
George R. R. Martin: Someone Is Angry On The Internet


Kommentare

  1. Ave,
    ich habe mich im Alter von 11-13 etwa ziemlich viel auf Fanfiktion.de herumgetrieben. Damals habe ich ein paar Kleinigkeiten geschrieben und einiges an Fanfiktions gelesen. Irgendwann hat das dann aufgehört. Heute würde ich schon gerne mal wieder in den "Fanfiktion-Kosmos" eintauchen, aber ich habe mittlerweile wohl zu hohe Ansprüche an die meisten Fanfiktions.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Seitenfetzer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin ^^

      Erstmal: Danke für deinen Kommentar.

      Liest du auch auf englisch? Im englischsprachigen Raum sind moderierte Fanfiction-Seiten wesentlich verbreiteter als bei uns. Und dort sind die Geschichten dann bessere Qualität, weil ja immer jemand drüber liest und Geschichten, mit einem Plot wie Schweizer Käse oder vielen Rechtschreibfehlern etc. ablehnt.

      Viele Grüße,
      Lena

      Löschen
  2. Danke für den spannenden Bericht! Ich habe früher selbst Fanfiction zu Harry Potter geschrieben, das waren noch Zeiten :-D
    Mittlerweile lese ich eigentlich gar keine mehr, aber früher habe ich mich immer sehr gefreut, wenn ich herausragende FF gefunden habe, so wie damals die Draco-Serie von Cassandra Clare.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Draco-Serie habe ich auch irgendwann mal irgendwo angefangen zu lesen. Schade eigentlich, dass es fast unmöglich ist die heute noch zu lesen.
      Allerdings mag ich eigentlich sowieso lieber Fanfictions über Hermine oder/und Snape ^^ Ich lese auch weniger als früher, aber als Sycophant Hex im Dezember/Januar mehrere Wochen down war, fehlte schon irgendwas :)

      Viele Grüße und danke für deinen Kommentar,
      Lena

      Löschen
  3. Das ist ja richtig interessant. Ich habe bisher noch keine wirkliche fanfiction gelesen. Das mit Harry Potter würde mich interessieren! Vorschläge??
    Liebe Grüße,
    Chiara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Joah, wo fange ich an? Was liest du denn sonst so? Und wie gut ist dein Englisch? Ich lese meistens auf den englischen Seiten (Petulant Poetess und Sycophant Hex für Harry Potter, wobei letzteres momentan leider down ist, und Archive of Our Own für anderes und manchmal Harry Potter). In guter Erinnerung habe ich "Die Aurorenzentrale", das wurde damals im Fanfiction Archiv von Harry Potter Xperts gepostet (gibt es das noch?). Ist allerdings auch eher ein Epos (denkt aber immerhin alle 19 Jahre zwische Ende und Epilog ab...)

      LG
      Lena

      Löschen

Und was meinst du?
Lass doch einen Kommentar da, ich freue mich dann immer ganz doll :)

Powered by Blogger.